Ein Boot für jede Welle...

Fakten im Überblick

  • Konzipiert für gewerblichen Einsatz
  • Durchschnittsverbrauch im Surfbetrieb 7bis 10 Liter Diesel/Stunde
  • Spezialisiert für Wellenreiter (Vmax 20km/h)
  • Ballastausgleichsystem für konstante Surfbedingungen
  • Einsatz bei fast jedem Wetter
  • Platz für bis zu 12 Personen

In einer Entfernung von fast 20 Metern hinter dem Boot Wellen abzureiten ist weltweit neu und einzigartig. Die flexibel einstellbaren Wellen direkt hinter dem Boot lassen sich zusätzlich mit verschiedenen, kürzeren Boards surfen. Egal ob auf den hinteren oder vorderen Wellen, es können immer zwei Personen gleichzeitig surfen.

2Wave ermöglicht Surfanfängern bereits nach wenigen Minuten von einer Welle getragen zu werden - und das gleich mehrere 100 Meter. Aber auch anspruchsvollere Wellenreiter und Betreiber eines eigenen "2Wave-Surfkutters" kommen auf ihre Kosten. Drei verschiedene Haupteinstellungen für kurze, mittlere und lange Surfboards machen jeden Gast nach kurzer Zeit glücklich. Durch Feineinstellungen können die Wellen zusätzlich auf unterschiedliche Vorlieben angepasst werden.


Party und Event auf dem Achterdeck

Bis zu 12 Personen können mit dem Boot fahren, surfen und feiern. Das extrabreite Achterdeck ist gleichzeitig die Loge mit bestem Blick.


Von jedem Platz kann man den Surfern zuschauen, anfeuern und mitfiebern. So wird der nächste Noseride auf keinen Fall verpasst.


Bis ins Detail geplant

Der bei Sportbooten etwas ungewohnte Aufbau ist für den gewerblichen Einsatz unersetzlich. Er schützt vor Regen, Sonne (60%) und Wind. Er dient als Durchführung der Abgasanlage, die exklusive für 2Wave entwickelt wurde. Die nach vorn geneigte Frontscheibe bietet bei jedem Wetter beste Sicht, verringert Spiegeleffekte in der Scheibe und sorgt für ein besseres Raumgefühl am Steuerstand. Auf dem Dach können problemlos mehrere Longboards transportiert werden.

Die Abgase werden weit nach oben ausgeleitet. So können die Bootsinsassen und die Surfer in jeder Situation tief durchatmen.


Der Maschinenraum ist untypisch im vorderen Teil des Bootes. Dort verrichtet vibrationsgeschützt und schallisoliert der laufruhige Commonraildiesel zuverlässig und kaum hörbar seinen Job. Bei offener Motorhaube sind alle Betriebsrelevanten Bereiche und Funktionselemente schnell erreichbar.



Dude-Effizienz

Dude-Effizienz bedeutet für uns maximale Effizienz im Dauereinsatz über viele Jahre. Den momentanen Durchschnittsverbrauch von 7-10 Liter Diesel während des Surfbetriebes zu erreichen war eine der wichtigsten Aufgabenstellungen in der Entwicklungsphase. Viele einzelne Maßnamen, Berechnungen und Testfahrten waren notwendig, um dieses Ziel zu erreichen. Das problemlos zwei Surfer gleichzeitig die Wellen reiten können, senkt zusätzlich den durchschnittlichen Energiebedarf pro Surfsession. Die Emissionen liegen weit unter den strengen gesetzlichen Vorschriften .

Umweltschutz und Belastung durch Wellenschlag

Jedes Boot wird für den harten, täglichen Einsatz geplant und gebaut. Die Wertstabilität bleibt langfristig hoch. Das verbessert neben dem niedrigen Treibstoffbedarf zusätzlich die durchschnittliche Energiebilanz. Neben dem beispiellos niedrigen Verbrauch ist die Geräuschbelastung für die Umwelt sehr gering und etwa vergleichbar mit einem Auto. Die Surfer können ihr Board durchs Wasser gleiten hören.

Der Wellenschlag ist für andere vorbeifahrende Boote kein Problem. Im täglichen mehrstündigen Betrieb ist allerdings rücksichtsvolles Fahren sinnvoll.

Die auf die Uferzone auftretenden Wellen wirken vergleichbar kräftig wie auch durch Wind entstehende Wellen oder die anderer Motorboote. Wir erleben es regelmäßig, dass Wasserwanderer mit anderen Booten in der Nähe liegen bleiben um den Surfern zuzuschauen oder sogar mit Kajaks die lang gezogenen Wellen passiv nutzen.


Fahreigenschaften und handling

Von Beginn an war die Idee, eine Surfstation zu entwickeln, die genau das kann, was man in unseren Breitengraden benötigt, um regelmäßig, wetterunabhängig und dadurch immer planbar perfekte Wellen zu surfen.

Der Steuermann ist für die Sicherheit der Surfer verantwortlich. Aus diesem Grund ist der Aufbau und das Deck genau auf den Bootsfahrer abgestimmt. Der Bootsfahrer hat optimalen Blickkontakt zu nah am Boot schwimmenden Personen. Der Steuerstand ermöglicht eine schnelle Reaktionszeit in allen Situationen und hervorragende Bewegungsmöglichkeiten für den Kapitän. Nur so ist ermüdungsfreies Fahren über mehrere Stunden möglich. Die Fahreigenschaften kommen Vielfahrern entgegen. Das Boot hat einen sehr kleinen Wendekreis, was das Einholen der Surfer erleichtert und schnelle Neustart-Intervalle ermöglicht. das kaum hörbare aber deutlich spürbare Drehmoment von 360 Nm erleichtert in jeder Situation das Regeln und Halten der Geschwindigkeit. Beim Beschleunigen entfällt das gewohnte Einsinken des Hecks. Das Boot behält bei jeder Geschwindigkeit annähernd die gleiche Horizontallinie. das entspannt zusätzlich den Fahrer, da die Übersicht und der Blickwinkel nach vorn auch bei Stop & Go konstant bleiben.



Vision & Tradition

Durch die Zusammenarbeit von "Wellen-Designer" und 2Wave-Gründer Frank Sorge mit der Kiebitzberg Unternehmensgruppe als Hersteller, war der Weg frei um neue Wege im Bootsbau zu beschreiten. Während der Entwicklungsphase war für uns nicht nur die perfekte Welle im Fokus, sondern auch ein Boot, was seinem Eigner für sehr lange Zeit ans Herz wachsen soll. Besonders Vielfahrer werden die funktionelle Auslegung des Bootes in jeder Situation zu schätzen wissen. 

 

Über 300 Jahre Werftgeschichte werden in Havelberg seit 1998 von der Kiebitzberg-Gruppe fortgeführt. Außer dem technischen Fortschritt haben sich zwei Dinge nie geändert - Handarbeit und 100% Qualität.


Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.